Fuchsien- und Kräutermarkt Wemding 2022

Am vergangenen Sonntag hat es uns zum Fuchsien- und Kräutermarkt nach Wemding verschlagen. Der alljährlich im Frühling (2023: 20.-21. Mai) stattfindende Markt wurde einst zu Ehren des Botanikers Leonhard Fuchs ins Leben gerufen, der im 16. Jahrhundert hier in Wemding das Licht der Welt erblickte und irgendwie Namensgeber der Fuchsie wurde.

Weil der Markt einen großen Teil der malerischen, historischen Innenstadt belagert, sind auch die Parkmöglichkeiten äußerst begrenzt. Daher haben sich die Organisatoren einen wunderbaren Service einfallen lassen: Ein Shuttlebus bringt die Besucher vom großen Parkplatz an der Wallfahrtskirche „Maria Brünnlein“ im 15-Minuten-Takt in die Innenstadt und umgekehrt auch wieder zurück. Positiv zu bemerken ist, dass weder Park-, noch Shuttlegebühren anfallen … ein toller Service!

Der Bus ist da

Also los gehts. Auto abgestellt, wenige Meter zur Haltestelle gegangen und nach ein paar Minuten stand auch schon der Reisebus da. Der sehr freundliche Busfahrer steuerte das Gefährt souverän in die Innenstadt, die nach wenigen Minuten erreicht war. Alle Mann raus und hinab durch das „Amerbacher Tor„, erblickten wir auch schon die ersten Marktstände. Auch die Nase war sofort in Marktstimmung, war doch die erste Bude gleich ein Bratwurstgrill 🙂

Dann reihen sich die Marktstände zahlreicher Gärtnereien, unterschiedlichster Kunsthandwerker, einiger Vereine wie den Bienenzüchtern und freilich auch einiger kulinarischen Versorgern Meter um Meter. Der zentrale Punkt ist natürlich der schöne Marktplatz, von dem aus sich die Firanten in alle Himmelsrichtungen ausbreiten.

Auch die ansässigen Geschäfte haben zu den Marktzeiten geöffnet und bieten ihre Waren dort an. Es ist also richtig was los in Wemding an diesen beiden Markttagen.

Wir kamen freilich auch nicht drumrum, etwas zur Verschönerung unseres Gartens zu erwerben. Erstaunlicherweise sind die Preise für alle Arten von Pflanzen fast immer, manchmal sogar deutlich günstiger als im Bau- oder Gartenmarkt. Die große Konkurrenz vor Ort trägt wohl zu diesem aus Kundensicht gerne gesehenen Effekt bei 🙂

Der gemütliche Teil

Nach zwei Runden Markttreiben, einer guten Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen traten wir den Rückweg an. Kaum an der Haltestelle angekommen, stand der Shuttlebus schon parat. Wir hatten dann noch etwas Zeit und nutzten die Gelegenheit zum Besuch der Wallfahrtskirche oberhalb des Parkplatzes. Die malerische Kirche Maria Brünnlein ist ein lohnenswertes Ziel für Interessierte und ein Ort der Besinnung und Entspannung. Gleich nebenan kann man in wenigen Minuten Fußmarsch noch den kleinen Wildpark mit seinen zahlreichen Rehen und Damwild besuchen. Der Blick von dort oben über den gesamten Rieskrater ist sowieso überwältigend und lässt nur ansatzweise erahnen, was der einschlagende, rund 1 km große Asteroid vor etwa 14 1/2 Millionen Jahren dort anrichtete.

Dazu habe ich auch ein Video auf YouTube veröffentlicht

Tipps:

– Parkplatz außerhalb nutzen und mit dem kostenlosen Shuttle chauffieren lassen
– Stabile Tasche oder Rucksack mitnehmen für den Transport
– Unbedingt einen Abstecher in die Wallfahrtskirche machen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.