Aichacher Christkindlmarkt

Trotz Dauerregen entschlossen wir uns am Tag vor Heiligabend die letzte Chance zu nutzen, den Aichacher Christkindlmarkt zu besuchen. Bewaffnet mit dicken Kapuzenjacken und Schirm machten wir uns vom Parkplatz auf Richtung Marktplatz.

Dort angekommen roch es bereits köstlich nach Bratwurst, Glühwein, Waffeln und all den anderen Köstlichkeiten, die einen auf dem Christkindlsmarkt erwarten. Trotz des schlechten Wetters war doch so einiges los, offensichtlich konnte dies der Weihnachtsstimmung der Aichacher nichts anhaben. Wir machten zuerst mal einen Rundgang über das ganze Areal, um das Angebot vorab mal abzuchecken. Letztendlich habe ich mich für ein „Stachelbier“ entschieden, während Mario sich an den weißen Glühwein hielt. Dazu genehmigten wir uns ein Steak mit Zwiebeln bzw. eine leckere Waffel mit Sahne und Sauerkirschen. Karin entschied sich für heiße Maroni, die aber leider nicht „der Hit“ waren.

Nach einer zweiten Runde über den kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt war uns dann die Luftfeuchtigkeit doch etwas zu hoch und schlossen den Aichach-Kurzbesuch mit einem Schaufensterbummel beim Rückweg zum Parkplatz ab.

Fazit:
In Anbetracht der doch relativ kleinen Stadt ist der Aichacher Christkindlmarkt dennoch schön und gemütlich. Vor allem ist das Preisgefüge sehr besucherfreundlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.