Dillingen und Kneipp – für immer verbunden

Der damalige Student und spätere Pfarrer Sebastian Kneipp entdeckte während seiner Studienzeit in Dillingen um 1846-50 die heilende Wirkung des kalten Donauwassers und war eigenen Angaben zufolge aufgrund dieser Anwendungen auch wieder völlig genesen.
Grund genug für die Dillinger, einen Kneipp-Rundweg zu schaffen und das ein oder andere Gedenken an den Theologen zu bewahren.

Ausgehend vom Parkplatz am Fischerheim in Dillingen gehts zunächst zur Staustufe, dann am Donaudamm entlang zur Natur-Kneippanlage mit dem Gedenkstein.

Zwischen Wald, Feldern und Wiesen hindurch gehts weiter zur dritten Station, der Kneippanlage „obere Quelle“. Am Audamm entlang führt der Weg zurück zum Ausgangsort.

Das Highlight dabei ist sicherlich die Naturkneippanlage mitten im Wald, nicht nur für die Kids.

Wer möchte kann die ganze Runde noch etwas ausweiten und komplettieren, indem weitere neun Stationen in der Dillinger Altstadt mit verschiedenen Informationen erwandert werden. Dafür sind nochmal etwa 30-45 Minuten nötig.

Sehr interessant ist auch, die Tour als Lauschtour zu begehen. Nähere Infos dazu gibts auf der Webseite von Bayerisch-Schwaben.

Beitrag auf Facebook oder Pinterest teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.